Flüchtlingshilfe

Helferkreis der  Christuskirche

Rund um die Christuskirche hat sich 2015 ein Netz von Menschen gebildet, die auf geflüchtete Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern zugehen und sie beim Ankommen in der neuen Heimat unterstützen. Großzügige Spenden haben uns außerdem ermöglicht, wichtige Projekte zu fördern.

Ein kleiner Überblick über unsere Aktivitäten

  • Regelmäßige Kontakte zu Geflüchteten in den Unterkünften Landsberger Straße und Triebstraße
  • Unterstützung der Initiative ArrivalAid, die Geflüchtete für ihr Anerkennungsverfahren berät
  • Schwimmkurs für Kinder aus der Unterkunft Triebstraße
  • Teilnahme von Flüchtlingskindern beim Ferien-Zirkus-Projekt "LiLaLu" der Johanniter (Finanzierung und Begleitung der Kinder)
  • Hausaufgabenbetreuung für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge im Münchner Waisenhaus
  • Weihnachts-Päckchen-Aktion für Flüchltingskinder (ein Projekt des Kindergottesdienstes der Christuskirche)

Kontakt

Haben Sie Interesse an Informatonen aus dem Helferkreis oder möchten sich selbst für Flüchtlinge engagieren?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf

 

Flüchtlingsarbeitskreis der Evangelischen Jugend München Region West

Jugendliche und junge Erwachsene engagieren sich für Flüchtlinge. In der Evangelischen Jugend München Region West ist das Realität:
Aus der Idee, uns in der Jugendarbeit mit dem Thema der Flüchtlingspolitik zu beschäftigen, entstanden konkrete Angebote für Geflüchtete und der Plan, einen eigenen Helferkreis aus Jung und Alt aufzubauen und zu etablieren.

Angetrieben durch die Vision, junge Geflüchtete in die bestehenden Strukturen unserer Jugendarbeit zu integrieren, haben wir, ein anfangs etwas “loser Haufen” von circa 10 Jugendlichen, beschlossen, das Pilotprojekt “Die München Tage” zu starten. Wir wollten eigene Erfahrungen mit den Menschen sammeln, anstatt nur über sie zu reden. Alle paar Wochen organisieren wir eine Aktivität. So waren 15 von uns mit 40 jungen Geflüchteten auf der Ilka Höhe in Tutzing, wo wir den Einheimischen mal gezeigt gezeigt haben, wie “diese Flüchtlinge aussehen” und dass es sich hier um herzliche, weltoffene und interessante junge Menschen handelt. 

Weiter ging es mit einer festen Kooperation mit der Gemeinschaftsunterkunft in der Landsbergerstraße. Hier ist es uns gelungen, eine Fahrradwerkstatt einzurichten, regelmäßig bei Ausflügen mit den Kindern mitzuwirken und einige kleinere Aktionen zu begleiten. Ziel ist es, den Helferkreis auszubauen und so zu strukturieren, dass Heimleitung und Sozialarbeiter auf ein gut funktionierendes Netz von ehrenamtlichen Helfern jeden Alters zurückgreifen können. 

Es gibt viele weitere Ideen wie beispielsweise offene Jugendtreffs, Freizeiten, Datenbanken und Helferkreise. Jede und Jeder kann sich einbringen und etwas bewirken, egal ob einmalig und unverbindlich oder regelmäßig und auf lange Sicht: FluechtlingsAK@gmail.com