Chor der Christuskirche


Großer Chor der Christuskirche 9.11.2019 GM h-Moll-MesseZum Vergrößern bitte das Bild anklicken.

Der Chor der Christuskirche wurde 1905 gegründet. Mit seinen ca. 100 Sängerinnen und Sängern verfügt er über ein breites Repertoire an Musik aller Epochen. Der Schwerpunkt liegt im Bereich der großen Oratorienliteratur mit drei bis vier Aufführungen pro Jahr. In Ergänzung zu den “Klassikern” der großen Kirchenmusik wie Bachs “Matthäuspassion” und “Johannespassion” sowie seinem “Weihnachtsoratorium”, die bei uns regelmäßig zu hören sind, bieten wir immer wieder selten aufgeführte Kostbarkeiten dar: in den letzten Jahren Beethovens “Missa solemnis” (2005), Liszts “Christus” und Händels letztes Oratorium “Jephtha” (beide 2007), Camille Camille Saint-Saens: Weihnachtsoratorium (2009), Hector Berlioz „Kindheit Jesu“(2011), Carl Orff „Carmina Burana“ (2012), Honegger „Le Roi David“ (2012), Fauré “Requiem”, (2013), Verdi Requiem (2015), “De Profundis” von Marcel Dupré (2016), “Der Tod Jesu” von Carl Heinrich Graun (2017), und 2018 das „Rock Requiem“ von Pauli/Kabitz/Haimerl und die „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi.

Zwei Werke wurden außerdem vom Chor in Auftrag gegeben und uraufgeführt: 1995 „Noe“ von Jörg Duda und 2005 zum 100jährigen Jubiläum „Mein Gott warum?“ von Rolf Rudin.

Wir engagieren für unsere Konzerte hervorragende Gesangssolisten und ein exzellentes Orchester, das „Seraphin-Ensemble“, das jeweils von Winfried Grabe (1. Violine) zusammengestellt wird.

Nationale und internationale Chorreisen führten uns nach Kiew (1995), Schleswig-Holstein (1999), Paris (2001), Assisi und Rom (2003), Thüringen (2007), Ungarn (2011), Mecklenburg Vorpommern (2013), Brixen/Südtirol (2017) und in das Elsass (2019).

Bekannte Dirigenten wie Christian Kabitz (Bachchor Würzburg, Frankfurter Cäcilienverein), Wolfgang Kelber (Heinrich-Schütz-Ensemble München), Roderich Kreile (Dresdner Kreuzchor), Andreas Herrmann (Philharmonischer Chor München), Roman Emilus (Stadtkantor in Regensburg) und Christian Brembeck prägten das musikalische Profil des Chores.

Seit Januar 2009 leitet Kirchenmusikdirektor Andreas Hantke den Chor.

Proben finden normalerweise Montags, 19:45 – 22.00 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Christuskirche in München, Dom-Pedro-Platz 5, statt. Die erste halbe Stunde der Probe ist jeweils der Stimmbildung gewidmet. Die Kosten hierfür trägt der Förderverein. Die Schulferien sind – bis auf Ausnahmen – probenfrei.

Ein Vorsingen ist Voraussetzung für die Aufnahme.

Neben den normalen Proben finden Probenwochenenden statt.